Ein Tor zum Garten

Am leuchtenden Sommermorgen

Geh ich im Garten herum

Es flüstern und sprechen die Blumen

Ich aber wandle  stumm.

Heinrich Heine

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Poesie, Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ein Tor zum Garten

  1. Mathilda schreibt:

    Wenn doch nur erst Sommer wäre. Draußen ist es kalt und regnerisch.
    Tolles Foto!!!

    LG Mathilda 😉

  2. Helga schreibt:

    Das hat er schön gesagt, der Herr Heine 🙂
    Im Garten wächst und grünt es, obwohl es so unangenehm kalt ist. Kann ja nur besser werden…
    Steinreiche Grüße
    Helga

  3. lydiaflechl schreibt:

    Liebe Kerstin!
    Ein tolles Tor! Danke fürs zeigen.
    Viele Grüsse sendet Dir
    Lydia

  4. rose1711 schreibt:

    …. gefällt mir … das Foto und was Herr Heine sagen will.
    Liebe Grüße

  5. minibares schreibt:

    Foto und Spruch passen wundervoll.
    Bei der Natur kann man manchmal tatsächlich verstummen vor lauter Pracht.

  6. Ruthie schreibt:

    Der Blick ins Grüne gefällt mir und meinen Augen sehr gut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s