Schönheit und Einsamkeit

John O´Donohue, der irsche Dichter schreibt in seinem Buch „Anam Cara“: „Nur in der Einsamkeit können wir ein Gefühl für unsere eigene Schönheit entdecken. Der göttliche Künstler entsandte niemanden ohne die Tiefe und Leuchtkraft der göttlichen Schönheit in die Welt. Diese Schönheit ist häufig hinter der grauen Fassade der Routine verborgen.“

John O´Donohue trug mit dazu bei, dass ich mich mehr mit der Schönheit Gottes auseinander setzte und setze und so nebenbei erkenne ich, dass Gottes Schönheit uns umgibt und wir in seinem Glanz ebenso erstrahlen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s